ROHSTOFFE

Die österreichische Trockenschlempe aus Pischelsdorf wird zu 75% aus heimischem Getreide hergestellt. Weizen, Triticale und Mais werden zu Alkohol vergoren. Der Rückstand Getreidemaische wird getrocknet und pelletiert. Durch den Entzug der Stärke konzentrieren sich die restlichen Nährstoffe um den Faktor 2,5. Schlempen sind daher in erster Linie Eiweißfuttermittel mit hohem Mineralstoffgehalt.

Kein Abfall

Immer wieder wird behauptet, dass für die Ethanolerzeugung hauptsächlich minderwertiges Getreide verwendet wird. Die Versuchung läge nahe, solche Chargen zu verarbeiten. Durch den Konzentrationseffekt würden sich Belastungen beispielsweise mit Mykotoxinen aber multiplizieren. Die Fütterungsberater der Landwirtschafskammern Österreichs haben die Produktverantwortlichen der Agrana stets vor einer solchen Vorgangsweise gewarnt. Die Ratschläge wurden ernst genommen.

Qualitätsüberwachung

Jede angelieferte Getreidefuhre wird vor dem Abladen beprobt. Durch Schnelltests wird der Stäke- und Eiweißgehalt sowie die eventuelle Belastung durch Mykotoxine analysiert. Bei DON dürfen 1.250 und bei ZON 100 ppb nicht überschritten werden. Wenn die Ergebnisse in einem definierten Rahmen bleiben darf abgeladen werden.

Die erzeugte Trockenschlempe wird wöchentlich im Futtermittellabor Rosenau der LK NÖ untersucht. Zusätzlich werden monatlich Proben in ein akkreditiertes Labor in der BRD zur Untersuchung auf Mikrobiologie, Mykotoxine, Schwermetalle, Dioxine und GVO-Freiheit eingereicht.

Quelle: (Der Bauer, DI Franz Tiefenthaller, März 2010)

PRODUKTINFORMATIONEN

AGRANA Stärke GmbH
T +43 (0) 1 21177-0
E feed@agrana.com